Über AO3-Apps

Banner von Diane; Die Umrisse eines Mannes und einer Frau, die mit Sprechblasen sprechen. Eine davon zeigt das OTW-Logo, in der anderen steht ‘OTW-Ankündigung’

Vor kurzem wurde im Google Play Store eine nicht autorisierte Archive of Our Own – AO3 (Ein Eigenes Archiv)-App für Android veröffentlicht. Da dies die Fragen nach einer offiziellen AO3-App wieder aufgebracht hat, möchten wir diese Gelegenheit nutzen, den jetzigen Stand der Entwicklung einer offiziellen AO3-App nochmal zu erörtern.

„Habt ihr jemals darüber nachgedacht, eine App zu entwickeln?“ ist eine der meistgestellten Fragen unserer NutzerInnen. Allerdings ist zu beachten, dass es aus der Sicht der Softwareentwicklung nicht die „eine“ App gibt. Apps müssen für jedes der verschiedenen mobilen Betriebssysteme separat entwickelt werden (Android, iOS und Windows Mobile sind die am weitesten verbreiteten) und mit allen unterstützten Versionen der jeweiligen Plattformen kompatibel sein.

Bevor wir überhaupt daran denken können, eine mehr als rudimentäre App zu entwickeln, müssen wir zuerst eine öffentliche Programmierschnittstelle schaffen und dokumentieren. Dies ist zwar als Ziel in unserer Roadmap festgehalten, allerdings noch einige größere Code-Veröffentlichungen entfernt. Danach müssten wir die unterschiedlichen Nutzer-Interfaces für Handys und Tablets entwickeln. Ein solches Projekt, welches auf dem ersten Blick relativ einfach und unkompliziert aussieht, wird schnell zu einer Mammutaufgabe, die viele Ressourcen benötigt und noch mehr Zeit und Arbeitskraft bindet. Wir haben in der Vergangenheit mehrmals betont, dass wir gerne eine AO3-App für Handys und Tablets veröffentlichen würden. Allerdings fehlen uns dafür zurzeit einfach die Möglichkeiten.

Die ProgrammierInnen, die am AO3 arbeiten, tun dies auf freiwilliger Basis. Das heißt, sie machen es in ihrer Freizeit und ohne Bezahlung. Diese Zeit ist limitiert und ist mit der Arbeit, die nötig ist, um das AO3 störungsfrei am Laufen zu halten, vollkommen aufgebraucht. Entweder verbringen unsere ProgrammiererInnen ihre Zeit damit, das AO3 zu verbessern, oder eine App zu entwickeln. Wir haben zu wenige freiwillige HelferInnen, beides zu unternehmen.

Nicht nur die anfängliche Entwicklung einer App wäre mit sehr viel Aufwand verbunden. Eine solche App benötigt fortlaufende Instandhaltung sowie regelmässige Aktualisierungen, um mit den neuesten Versionen der mobilen Betriebssystemen kompatibel zu sein – nicht zu vergessen die Weiterentwicklung um Verbesserungen und neue Funktionen des AO3 zu inkorporieren! Eine solche langfristige Instandhaltung und Pflege benötigt ein spezialisiertes Team, dessen Finanzierung wir nur durch Spenden nicht zuverlässig gewährleisten können.

  • Eine App benötigt nicht nur Programmier- und Test-Teams. Die folgenden Komitees wären ebenso involviert:
  • Das Supportkomitee benötigt dementsprechend geschultes und ausgerüstetes Personal, um bei Problemen auf jeder einzelnen mobilen Plattform helfen zu können.
  • Unser „AO3-Dokumentation“-Komitee müsste Anleitungen und Hilfestellungen verfassen und kontinuierlich aktualisieren.
  • Das Übersetzungskomitee müsste diese Anleitungen fortlaufend übersetzen und auf dem laufenden Stand halten, damit die App für nicht-englischsprachige NutzerInnen zugänglich ist.

All dies würde nicht nur die Ressourcen dieser Komitees übersteigen, es würde die Mitglieder dieser Komitees auch von ihrer Kernarbeit abhalten.

Das Ziel unserer Teams ist es, das AO3 für so viele NutzerInnen wie möglich zugänglich zu machen. Der beste Weg, auf dem wir dies erreichen können, ist eine einzelne, stabile und funktionale Version des AO3 zu entwickeln, welche auf so vielen Geräten wie möglich läuft (und gut läuft!). Wir sind stets bemüht das Archive für Geräte aller Art und Größe zugänglich zu halten und werden auch weiterhin Resourcen darauf verwenden, dass das Archiv mobil verfügbar und leicht bedienbar ist. Das bedeutet aber auch, dass eine einzelne App bei dem aktuellen Stand des AO3 nicht möglich ist

Eine Wort noch zum Thema Sicherheit. Wenn eine von Dritten entwickelte App oder Webseite nach Deinen AO3 Login-Informationen fragt, gehe bitte vorsichtig vor, und sei Dir bewusst, dass Du diese Informationen auf eigene Gefahr herausgibst. Wir haben zurzeit keine bekannten Sicherheitsprobleme, aber sei bitte vorsichtig und ändere Dein Passwort, falls Du den Verdacht hast, dass Dein Nutzerkonto kompromittiert worden sein könnte.


Dieser Newsbeitrag wurde von freiwilligen ÜbersetzerInnen der OTW übersetzt. Um mehr über uns und was wir tun herauszufinden, schau auf der transformativeworks.org-Seite des Übersetzungsteams vorbei.