Lange Ladezeiten über die Feiertage im Eigenen Archiv & ihre positive Seite

Es ist wieder jene Zeit des Jahres, in der Fans sich am Geschichtenwichteln beteiligen, Glühwein trinken und das Eigene Archiv verfluchen, weil es wieder mal so verdammt langsam ist. Denn nach einem anstrengenden Tag in der Innenstadt, in der man sich durch Menschenmassen drängeln und an der Kasse ewig warten musste, gibt es nichts Nervigeres als mit der Fehlermeldung Error 502: Page did not respond in a timely fashion konfrontiert zu werden, wenn man zum Entspannen auf seine liebste Fanfiction klickt.

Bitte glaubt uns: Wir wissen, wie das ist. Wir sind auch Fans und benutzen das Eigene Archiv, und nach einem Tag voller Schlangestehen oder dem Programmieren einer neuen Funktion stört uns auch nichts mehr als ein Fehler 502, wenn wir zum Entspannen auf unsere liebste Geschichte klicken.

Deshalb möchten wir euch wissen lassen, dass wir etwas dagegen tun. Wir arbeiten gerade an einem neuen Systemaufbau (dank eurer Unterstützung mitsamt schicker neuer Server) der die Leistung deutlich verbessern wird.

Wir haben eine Menge Vermutungen angestellt, bevor wir die letzte große Aktualisierung durchgeführt haben. Ein wichtiger Teil dieses Updates war die Einführung von Rails 3, das die Grundlage für die Umgestaltung des Systemaufbaus bildet. Sowohl währenddessen als auch kurz danach haben wir schon einige Leistungsverbesserungen auf den Weg gebracht, aber letztendlich gibt es leider keinen Ersatz für die Erkenntnisse, die wir aus den tatsächlichen Nutzungsdaten des Archivs gewinnen.

Wir haben nun 11.000 Nutzer und Nutzerinnen und 120.000 Werke und sind damit wesentlich schneller gewachsen, als wir uns jemals erträumt haben.

Was genau wird sich durch den neuen Aufbau verändern?

Derzeit läuft das Archiv auf zwei Servern – einer für die Datenbank, der andere für die Rails-Anwendungen.

Die neue Systemarchitektur wird in etwa so aussehen:

Diagram der Servertopologie
Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Kurz gesagt werden wir auf einen Systemaufbau umsteigen, der es uns erlaubt, in der Zukunft leicht zusätzliche Hardware zur Leistungsverbesserung anzuschließen.

Wir kaufen gerade die neuen Server für diesen Aufbau, aber im Moment der Zeitpunkt für eine so drastische Veränderung ungünstig. Der Umstieg auf einen neuen Systemaufbau ist keine triviale Sache, und wir verschieben ihn deshalb lieber aufs neue Jahr, wenn wir mehr Zeit für Ausfälle haben und nicht mehr so viel los ist. Im Eigenen Archiv herrscht derzeit reger Betrieb (nicht nur durch Yuletide, auch wegen anderer Wichtelaktionen) und wir wollen nicht riskieren, dass uns das alles um die Ohren fliegt.

Daneben ist Yuletide, unser erster und größter Testfall, in diesem Fall Teil einer langfristigen Lösung. Tausende Nutzer und Nutzerinnen, die alle zur selben Zeit auf dieselben Teile des Archivs zugreifen wollen, werden unsere Systeme bis zum Anschlag belasten und uns helfen herauszufinden, wo die größten Engpässe liegen. Das wiederum zeigt uns, welche Prioritäten wir beim Kauf der Hardware setzen müssen.

Das heißt aber auch, dass im Moment alles etwas langsam läuft. Das tut uns sehr leid. Auch aus diesem Grund ist das AO3 immer noch in der Betaphase. Wir werden das “Beta”-Schild auch nicht herunternehmen, solange wir nicht einigermaßen sicher sind, dass das System mit möglicherweise Millionen von Nutzern und Nutzerinnen und Geschichten umgehen kann, ohne dass uns alles um die Ohren fliegt oder nur im Schneckentempo läuft. Und soweit sind wir noch nicht.

Wir müssen euch also um Geduld bitten. Yuletide und andere Geschichten-Tauschaktionen – und die daraus resultierende intensive Nutzung – sind für das AO3 und diejenigen, die es programmieren und verwalten, auf lange Sicht sehr wertvoll. Es ist alles Teil des Betaprozesses – habt also bitte Verständnis dafür, dass solche Hänger nötig sind, um das Eigene Archiv langfristig voranzubringen.