Gestatten, die Server!

Der Datenbankserver oder “Das Tier”

Illustration des Datenbankservers

Unser neuer Datenbankserver ist ein echtes Tier. Der Open-Source-Serverspezialist iXSystem hat ihn für uns zusammengestellt, herausgekommen ist ein von zwei iX1204 Intel 6-Core X5650 Prozessoren der neuesten Generation angetriebener iX1204 mit 48GB RAM. Dieser Server bekommt außerdem zwei Intel X25-M 80GB SSDs (Solid State Drives ohne bewegliche Teile), die ein irrsinnig schnelles Auslesen der Datenbank ermöglichen.

Die Rails-Zwillinge

Illustration der Rails-Zwillinge

Unser Satz eineiiger Zwillinge, die schnellen und leistungsfähigen Rails-Server, teilen sich das Ausführen der Archiv-Anwendung. Die beiden stammen aus derselben Familie wie der Datenbankserver: iX1204-Modelle mit jeweils 2x Intel Quad Core E5620 Prozessoren, 24GB RAM und 4x146GB 15k UpM Festplatten.

Die zwei Ursprünglichen

Illustration des Frontend-Servers
Illustration des Datenbankserver Slaves

Unsere wackeren Veteranen! Die ursprünglichen Server sind ebenfalls ein Satz eineiiger Zwillinge: Hewlett Packard ProLiant DL360 G5 Modelle mit jeweils zwei Quad-Core Intel Xeon E5420 Prozessoren. Sie haben ebenfalls jeweils 16GB RAM und 4x72GB 15k UpM Festplatten. Im letzten Jahr haben diese beiden die gesamte Last des Archivs allein getragen, jetzt weisen wir ihnen neue Aufgaben zu:

  1. Eine der Maschinen wird uns als freundlicher Frontend-Server dienen und statische Inhalte und Dateien bereitstellen.
  2. Die andere wird der Slave (“Sklave”) des Datenbankservers. *ahem* (oder für die harmloser Gesinnten unter uns: “treuer Gefährte des Datenbankservers” 😉

Der Speicherserver

Illustration des Speicherservers

Der QNAP TS-809-U-RP ist ein 2 HE Rackmount NAS-Gerät, laut Hersteller für “Datenaustausch in gewaltigem Maßstab” konzipiert – oh yeah! Wir rüsten dieses Baby bis an die Zähne auf, mit leicht austauschbaren 16TB (8x2TB Hitachi Deskstar 7200 UpM Festplatten), was uns deutlich erweiterte Datenspeicher- und -sicherungskapazitäten liefert.

Der Switch

Illustration des Netzwerkswitch
All unsere fabelhaften Server kommunizieren über den HP Procurve V1910 Gigabit Layer 2+ intelligenten (“smart managed”) Netzwerkswitch. Der Switch hat 16 autonegotiating-10/100/1000-Ports und vier echte Gigabit SFP-Ports.

So arbeiten alle Server zusammen:

Diagramm, zeigt Serveraufstellung mit zwei Datenbankservern, zwei Rails-Servern, einem statischen Server und einem Speicherserver für Datensicherungen, Datei-Hosting etc.. Die Server kommunizieren über einen Switch.

Unkategorisiert

Comments are closed.