10 Jahre AO3

10 Jahre AO3: Michele Tepper

Michele Teppers Beitrag ist der abschließende Artikel unserer Serie, die das zehnjährige Bestehen des Archive of Our Own – AO3 (Ein Eigenes Archiv) feiert. Michele war eines der Gründungsmitglieder der OTW (Organisation für Transformative Werke) und hat in ihrer Rolle als Head of Design in der Anfangszeit des Archives sehr viel zum AO3 „Look“ beigetragen. Ihr Beitrag ist ein schöner Abschluss der Reihe und hebt die Bedeutung gemeinschaftlicher Arbeit als Erfolgsgarant für so ein großes Projekt hervor.

Ich kam in Kontakt mit der OTW, weil ich bereits einige der Gründer*innen kannte. Ich hatte ein paar Jahre vorher ein Diskussionsforum für Buffy-Fans gestaltet (buffistas.org), daher wusste ich bereits, welche Schwierigkeiten die Arbeit an einem Projekt für die Fan-Gemeinschaft mit einem weit verteilten Team von Freiwilligen mit sich bringen kann. Außerdem arbeitete ich für ein digitales Produktdesignstudio, wo ich die Welle der Kommerzialisierung rund um „User-generated Content“ sah, und mir gefiel die Idee etwas zu tun, das dazu beitragen würde transformativen Werke in den Händen ihrer Schöpfer*innen zu belassen. Also sagte ich Naomi Novik ich wäre interessiert zu helfen, und so kam es, dass ich zu einer der Gründer*innen der OTW wurde!

Was mir von den Anfangstagen des AO3 besonders im Gedächtnis geblieben ist, ist die Zusammenarbeit. Naomi, cmshaw und ich verbrachten Stunden damit uns die Kernfunktionen des Archivs auszudenken; Technolog*innen und User Experience Designer*innen arbeiteten zusammen um die beste Lösung zu finden. Wir erstellten einen Plan, der das AO3 durch die ersten Jahre brachte und schufen ein User Experience, das von vielen als herausragend bezeichnet wird, und darauf bin ich stolz.

Was ich am AO3 besonders liebe ist das Tagging und die Tagbändiger*innen. Ich habe auf meinem Telefon ein Lesezeichen für die Tag-Seite für „feels“ (Gefühle) und wenn ich etwas emotionalen Auftrieb brauche, dann schaue ich mir all die verschiedenen Varianten an, wie Leute Gefühle getaggt haben. Alle aufgelistet und zusammengeführt durch die Tagbändiger*innen. Das macht mich jedes mal unglaublich glücklich.

Ich gebe nicht vor zu wissen wie die Zukunft der OTW aussehen wird, denn ich hätte nicht mal ihre Vergangenheit vorhersagen können! Fanwerke sind heute viel etablierter als noch vor 10 Jahren und die OTW und das AO3 haben einen großen Anteil daran, warum das so ist.

Das war unsere Serie von Einblicken hinter die Kulissen des AO3. Wir sind allen die einen Beitrag geschrieben haben sehr dankbar, genauso wie all den anderen Freiwilligen, die seit der Gründung der OTW daran gearbeitet haben, das AO3 zu einem Zufluchtsort für Fanwerke aller Art zu machen. Wir sind der gleichen Meinung wie Michele, Fanwerke und Fan-Kultur sind stärker akzeptiert sind als noch vor 10 Jahren und wir sind stolz uns vorzustellen, dass die OTW und das AO3 einen Teil dazu beigetragen haben. Hurra für 10 Jahre AO3!


Die OTW ist die gemeinnützige Dachorganisation für mehrere Projekte, unter anderem AO3, Fanlore, Open Doors, TWC und OTW Rechtsvertretung. Wir sind eine Organisation, die von Fans geführt wird, vollständig aus Spenden finanziert ist und deren MitarbeiterInnen Freiwillige sind. Erfahre mehr über uns auf der OTW-Webseite. Und um mehr über unser Team von freiwilligen ÜbersetzerInnen zu erfahren, die diesen Beitrag übersetzt haben, schau auf der Seite des Übersetzungsteams vorbei.

10 Jahre AO3

10 Jahre AO3: Rebecca Sentance

Rebecca Sentance ist Vorsitzende von Fanlore, freiwillige Mitarbeiterin im AO3-Dokumentationskomitee und eine der Verantwortlichen für das Layout von Transformative Works and Cultures – TWC (Transformative Werke und Kultur). Im zweiten Teil unserer fünfteiligen Reihe zur Feier des zehnjährigen Bestehens des Archive of Our Own – AO3 (Ein Eigenes Archiv) erzählt sie von ihren Erfahrungen. Auch wenn sie noch nicht ganz so lange bei der OTW (Organisation für Transformative Werke) ist wie die Verfasserin unseres vorigen Beitrages, Francesca Coppa, hat Rebecca sich trotzdem einen Namen als freiwillige Helferin in vielen unserer Komitees gemacht. Hier beschreibt sie welche Erfahrungen sie mit der Arbeit bei uns gemacht hat:

Ich habe 2015 zum ersten Mal als freiwillige Helferin bei der OTW mitgearbeitet, aber ich wollte das eigentlich schon Jahre zuvor tun. Als Vollzeitstudentin habe ich die Rekrutierungszeiträume immer wieder knapp verpasst, daher bin ich erst im Sommer nach meinem Masterabschluss dazugestoßen. Ich wollte mit der Freiwilligenarbeit endlich ernst machen und habe einen Alarm auf die OTW Rekrutierungsseite angelegt, um keine Änderung zu verpassen. Das erste Komitee das danach wieder rekrutierte, war das AO3 Dokumentationskomitee. Ich habe mich beworben und der Rest ist Geschichte.

Dadurch, dass ich eine der Verantwortlichen für die Erstellung und Bearbeitung der Dokumente der AO3-Hilfe war (Häufig gestellte Fragen und Anleitungen), habe ich aus nächster Nähe mitbekommen, welche spannenden Veränderungen es auf unserer Seite gab. Am stolzesten bin ich bisher – abgesehen von dem Hugo den das Archiv gewonnen hat – auf meine Mitarbeit an den Tests die wir letztes Jahr vor der Veröffentlichung des umfangreichen Upgrades der Such- und Filteroptionen des AO3 durchgeführt haben. Und darauf, dass mein Name in den Informationen zur Veröffentlichung stand. Ich mag außerdem die Häufig gestellten Fragen zu Inoffiziellen Browser Tools. Diese Korrektur zu lesen war meine erste Aufgabe als Mitglied des AO3 Dokumentationskomitees. Dies gab mir die Möglichkeit mit vielen nützlichen Userscripten und Tools herumzuexperimentieren.

Als ich 2011 mein AO3-Konto eröffnete, haben mich vor allem die Tags angezogen und die Art wie Nutzer*innen neue Fandoms und Beziehungen erschaffen konnten, einfach indem sie diese mit einem Tag markierten. Ich war stolz darauf eine der ersten Geschichten im Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides Fandom veröffentlicht zu haben. Mittlerweile schreibe ich viele Fics für ein kleines Podcast-Fandom und es gibt für mich immer noch keine größere Freude als ein Tag zu erstellen, das vorher noch nie genutzt wurde.


Die OTW ist die gemeinnützige Dachorganisation für mehrere Projekte, unter anderem AO3, Fanlore, Open Doors, TWC und OTW Rechtsvertretung. Wir sind eine Organisation, die von Fans geführt wird, vollständig aus Spenden finanziert ist und deren MitarbeiterInnen Freiwillige sind. Erfahre mehr über uns auf der OTW-Webseite. Und um mehr über unser Team von freiwilligen ÜbersetzerInnen zu erfahren, die diesen Beitrag übersetzt haben, schau auf der Seite des Übersetzungsteams vorbei.

Image of a ballot

Der Zeitplan der OTW Wahlen 2019 und Stichtag für die Mitgliedschaft

Das Wahlkomitee der OTW (Organisation für Transformative Werke) freut sich mitteilen zu können, dass der Zeitplan für die Wahl 2019 der neuen Vorstandmitglieder veröffentlicht worden ist!

Die diesjährige Wahl findet vom 9. bis 12. August statt. Das bedeutet, der Stichtag bis zu dem freiwillige MitarbeiterInnen ihre Kandidatur erklären können, ist der 14. Juni.

Um Wahlberechtigt zu sein, musst Du eine aktive Mitgliedschaft haben. Der Stichtag ist wie üblich der 30. Juni.

Wie Du Mitglied werden kannst, erfährst Du auf der Seite „Wahlen“. Sofern Du bereits mit dem Ablauf vertraut bist, kannst Du hier spenden!

Wenn Du mehr über den Ablauf der Wahlen wissen möchtest, besuche die Seite Wahlrichtlinien.

Wir freuen uns auf eine spannende Wahlperiode, mit einer regen Kommunikation zwischen den KandidatInnen und den WählerInnen, bei der, so hoffen wir, auch Du Gelegenheit hast, Dich einzubringen. Vergiß nicht, dem Wahlkomitee auf Twitter zu folgen, um die neuesten Nachrichten zu erhalten!

Wenn Du Fragen oder Anmerkungen hast, zögere nicht, Dich an das Wahlkomiteezu wenden.


Die OTW ist die gemeinnützige Dachorganisation für mehrere Projekte, unter anderem AO3, Fanlore, Open Doors, TWC und OTW Rechtsvertretung. Wir sind eine Organisation, die von Fans geführt wird, vollständig aus Spenden finanziert ist und deren MitarbeiterInnen Freiwillige sind. Erfahre mehr über uns auf der OTW-Webseite. Und um mehr über unser Team von freiwilligen ÜbersetzerInnen zu erfahren, die diesen Beitrag übersetzt haben, schau auf der Seite des Übersetzungsteams vorbei.EA