Die Welt ohne die OTW

Verschiedene Menschen, verschiedene Motive - Mitgliedschaftskampagne - Oktober 2015

In einer Welt ohne die Mitglieder und Spender, deren Unterstützung ihre Arbeit möglich macht, könnte die OTW (Organisation für Transformative Werke) nicht existieren. Und wenn die OTW nicht existieren könnte, würden die Projekte, die sie die letzten acht Jahre unternommen hat, Fans, Fanwerke und Fandom jetzt und in Zukunft nicht unterstützen.

Unterstütze die OTW jetzt!

Ohne die OTW gäbe es zunächst einmal kein Archive of Our Own – AO3 (Ein Eigenes Archiv). Das AO3 ist eines der zwei größten Fanarchive im Internet und es ist das einzige, das nur eine einzige Bedingung an Fanwerke stellt: dass sie keine U.S.-Gesetze verletzen. Das AO3 ist das einzige Archiv mit einer Rechtsabteilung, die Fanwerke vor Löschanträgen schützt, denn die OTW hat ihre Überzeugung klargemacht, dass Fanwerke transformative Werke und transformative Werke völlig legal sind.

Ohne die OTW wäre das Rechtsteam, das auf Löschanträge im AO3 reagiert, nie zusammengekommen und alle Rechtsvertretung, die es geleistet hat, hätte nie stattgefunden. Das Rechtsteam der OTW hat das U.S. Copyright Office (US-Amerikanisches Urheberrechtsamt) um DMCA-Befreiung zur Viddingausübung ersucht. Zusammen mit Organisationen, deren Interessen die der OTW überschneiden, haben sie Benutzerrechte verteidigt und sich für Urheberrechtsreform rund um die Welt eingesetzt. Sie haben sogar Leuten dazu verholfen, vor dem U.S.-Kongress über Fandom und Fanwerke auszusagen – und das sind nur Dinge, die sie allein in diesem Jahr erreicht haben!

Ohne die OTW wären Dutzende gefährdete Fandomarchive im Dunkel des Linktods versunken, nur für Leute erreichbar, die von der Wayback Machine wissen, und nur, wenn die Seiten je darin erfasst wurden. Dank des „Open Doors“-Komitees (Offene Türen) konnten gefährdete Fanarchive aus den ersten Tagen des Internets und danach in das AO3 umziehen, wo ihre Werke für zukünftige Fans erhalten werden. Open Doors hat außerdem viele Fans bei der Spende von Jahrzenten von Print-Archiven an die Sondersammlung der University of Iowa unterstützt.

Ohne die OTW wäre die führende Fachzeitschrift für Fanwissenschaft keine redaktionell unabhängige, von Fachleuten geprüfte, online öffentlich zugängliche Zeitschrift. Transformative Works and Cultures – TWC (Transformative Werke und Kultur) ist ein innovativer Raum in dem expertengeprüfte wissenschaftliche Artikel neben Essays von Fans veröffentlicht werden und in dem Fandom, Fans und Fanwerke alle als gleichermaßen diskussionswert befunden werden. Ebenfalls von Bedeutung ist, dass TWC einen Ort bietet, an dem Fan-Wissenschaftler die Geschichten der Fandoms transformativer Werke erzählen können, sodass diese nicht aus der Mainstreamdarstellung der “Remix Culture” verdrängt werden.

Kurz gesagt hätten Fandom und Fans ohne die OTW weder online noch offline noch im rechtlichen oder wissenschaftlichen Bereich eine eigene Plattform. Die OTW wurde im Glauben gegründet, dass Fandom und Fanwerke rechtmäßig sind und dass unsere eigene Arbeit am besten sicherstellt, dass sie geschützt und unterstützt werden. Acht Jahre später gilt das mehr denn je.

Was bewahrt uns vor einem Universum in dem die OTW nicht existiert? Die Unterstützung unserer Spender und Mitglieder.

Unterstütze die Arbeit der OTW und spende heute!

– Andrea Horbinski, OTW-Vorstand

Dieser Newsbeitrag wurde von freiwilligen ÜbersetzerInnen der OTW übersetzt. Um mehr über uns und was wir tun herauszufinden, schau auf der transformativeworks.org-Seite des Übersetzungsteams vorbei.

Mitgliedschaftskampagne Oktober: Wir zensieren Inhalte nicht

Sieben Jahre, Sieben Wunder - Organisation für Transformative Werke (OTW) - Mitgliedschaftskampagne 19. - 26. Oktober 2014

Die OTW (Organisation für Transformative Werke) steht für transformative Werke aller Art. Da wir von Spenden von Fans wie dir getragen werden, können die vielen Projekte der OTW komplett frei von Zensur bleiben. Das bedeutet, dass die OTW fannische Werke unterstützt und die Geschichte von Fankultur bewahrt, ohne sich dabei um kulturellen Druck von außen sorgen zu müssen.

Fanwerke, die im Archive of Our Own – AO3 (Ein Eigenes Archiv) gehostet werden, reichen von fluffy und fröhlich über dunkel und dreckig sowie heiß und sexy bis hin zu nachdenklich und eloquent (und manche passen in alle diese Kategorien!).

Fans müssen nicht befürchten, dass ihre Werke im Zuge einer Bereinigung aus dem AO3 genommen werden, um die Seite für Werbetreibende attraktiver zu machen. Wie gestern gesagt, kann das AO3 dadurch, dass wir nicht von Werbetreibenden, sondern von Fans abhängen, um unsere Hostingkosten zu decken, völlig unabhängig bleiben und so viele fannische Werke aufnehmen, wie die Server es zulassen.

Dies ist ein fundamentaler Grundsatz der OTW. Als wir die Nutzungsbedingungen des AO3 niederschrieben, war maximale Inklusivität unser Ziel, denn wir wollten einen Raum schaffen, der nicht von kommerziellen Überlegungen begrenzt würde. Darin geben wir an: „Sie verstehen, dass die Nutzung des AO3 Sie möglicherweise Material aussetzt, das anstößig, emotionale Reaktionen auslösend, fehlerhaft, sexuell explizit, unanständig, blasphemisch, verwerflich oder grammatikalisch inkorrekt ist, oder nicht der Rechtschreibung entspricht.“ Das AO3 hat Werke, die all diese Warnungen (und mehr!) repräsentieren und es wird auch immer so sein, solange unsere Server arbeiten.

Aber das AO3 ist nur eines unserer vielen Projekte, deren Inhalt nicht von unserer Organisation zensiert wird und deren NutzerInnen sich auf das Versprechen verlassen, dass freie Meinungsäußerung erlaubt ist.

Fanhacker bietet Diskussionen zu fannischen Sachthemen eine Plattform, und Transformative Works and Cultures – TWC (Transformative Werke und Kultur) ist eine akademische Fachzeitschrift, die sich ausschließlich mit Forschungen zur Fankultur befasst. Sowohl Fanhacker als auch TWC nehmen Beiträge von Nicht-Akademikern an und heißen ein breites Spektrum an Erfahrungen und Sichtweisen in und auf Fandom und Fantraditionen willkommen.

Zudem hält sich Fanlore, unsere stetig stärker sprudelnde Quelle zu Fangeschichte, bei all seinen Artikeln an eine „plural point of view“-Richtlinie (in etwa: „Betrachtung aus mehreren Perspektiven“). Schließlich gibt es keine „richtige“ Art und Weise, die Geschichte von Fankulturen zu betrachten. Alle Seiten einer Geschichte haben ihre Berechtigung und Fans bekommen die Möglichkeit, „ihre eigenen Geschichten aus ihrer eigenen Perspektive zu erzählen“, wie es auch auf der Fanlore Seite über die Richtlinien zum „Plural Point of View“ zu lesen ist.

Ihr seid die Erschaffer und wir respektieren Euer Recht, Eure Werke so zu gestalten, wie Ihr sie gestalten wollt. Es gibt uns seit mittlerweile sieben zensurfreien Jahren und wir hofften, diese Woche 70.000 USD sammeln zu können. Das Fandom hat uns dies in nur zwei Tagen möglich gemacht.
Kannst du uns helfen es auf 125.000 USD zu bringen? Bitte hilf mit, unsere Vision am Leben zu erhalten – mit Deiner Unterstützung können wird die Projekte der OTW unabhängig und zensurfrei halten! Spende bitte!

Wichtig: AO3 Benutzer, die in der Mailingliste sind, werden noch bis Freitag den 24. Oktober E-Mails für diese Mitgliedschaftskampagne erhalten. Da die Mailingliste recht groß geworden ist, dauert es ein paar Tage bis wir die ganze Post erledigt haben. Der Mailversand begann letzten Sonntag und ist immer noch automatisch am laufen, so dass einige Informationen in der E-Mail inzwischen überholt sind – dafür möchten wir uns entschuldigen!

Stufen zum Erfolg – Organisation für Transformative Werke – Mitgliedschaftskampagne 3.-9. April

Stufen zum Erfolg: OTW Mitgliedschaftskampagne April

Die Organisation für Transformative Werke konnte in den letzten Wochen einige bedeutende Meilensteine feiern. Fanlore zählte 500.000 bearbeitete Einträge, Ein Eigenes Archiv zählte 1 Million Fanwerke, und die Editoren unserer Fachzeitschrift erstellten The Fan Fiction Studies Reader. Im März haben wir, um diese Meilensteine zu feiern, eine Diskussionsreihe zum Thema „Zukunft der Fanwerke“ mit Gästen aus dem akademischen Bereich, mit Fans, mit juristischen Sachverständigen und mit Vertreten der Unterhaltungsindustrie veranstaltet.

Jetzt ist es an der Zeit vorwärts zu schauen! Jeder der bisher erreichten Meilensteine ist ein direktes Resultat der gemeinschaftlichen Anstrengungen und der Grosszügigkeit der OTW Mitglieder und unserer Freiwilligen. Durch Ihre Spende bauen Sie mit an der Treppe, die die OTW in die Zukunft, zu weiteren spannenden Meilensteinen führt.

Für den Zeitraum unserer Mitgliedschaftskampagne, von heute bis zum 9. April, laden wir Sie deshalb ein durch eine Spende von 10$ oder mehr zum OTW Mitglied zu werden. Ihr Beitrag unterstützt die Arbeit von Ein Eigenes Archiv, Offene Türen, Transformative Werke und Kultur, Fanlore, Fanhackers, sowie unserer Rechtsvertretung. Falls Sie 50$ oder mehr spenden, können Sie entscheiden, ob Sie ein kleines Dankeschön erhalten möchten, um Ihre Unterstützung für unsere Sache auch öffentlich zu zeigen.

Spenden zu Gunsten der OTW sind in den USA von der Steuer absetzbar. Bei Fragen zum Thema Spenden schauen Sie bitte in die Mitglieder FAQ (Link am Fuss der Spendenseite), oder wenden Sich an das Komitee für Entwicklung & Mitgliedschaft.

Ihre Spende ist auch eine Stufe auf dem Weg der OTW zum Erfolg. Helfen Sie uns beim Bau dieses Weges, helfen Sie uns bei der Erhaltung und Förderung von Fanwerken und ihrer Geschichte, helfen Sie uns weitere juristische Siege zu erringen und helfen Sie uns auch bei der Förderung von hochwertiger Forschung zum Fandom. Bitte spenden Sie noch heute!

Sagen Sie es weiter! Teilen Sie diese Grafik mit anderen indem Sie den Code aus der Text-Box auf Ihre Webseite oder in Ihr Blog übertragen. Oder rebloggen/retweeten Sie die Information zur OTW Mitgliedschaftskampagne April via Tumblr bzw. Twitter!