Jahresbericht 2008

[no-glossary]

ORGANISATION FÜR TRANSFORMATIVE WERKE

JAHRESBERICHT 2008

INHALT

  • 2008 im Rückblick
    • „Wir breiten unsere Flügel aus und verschaffen uns Gehör“
  • Finanzen
    • Bericht über die finanzielle Situation
    • Bericht über Leistungen
    • Bericht über operative Ausgaben
    • Anmerkungen zu den Bilanzen
  • Über die OTW
    • Woran wir glauben
    • Wer wir sind
      • Vorstand
      • OTW-Arbeitsgruppen

JAHRESBERICHT DES VORSTANDS

Willkommen zum zweiten Jahresberichte der Organisation für Transformative Werke (Organization for Transformative Works). Wir freuen uns, Ihnen von einem weiteren Jahr berichten zu können, in dem sich unsere Projekte vielversprechend entwickelt haben und wir – dank der Großzügigkeit unserer Mitglieder – finanziell abgesichert ins neue Jahr gehen können.

Das letzte Jahr war für uns gekennzeichnet durch ungeheures Wachstum und Aktivtät. Wir entdeckten, dass wir mehr erreichen können, je offener wir neuen Ideen begegnen, und je weiter wir unsere Türen für Mitglieder, Freiwillige und Verbündete öffneten, desto stärker wurde unsere Organisation.

Wir haben entscheidende Fortschritte bei unserem größten Projekt – dem Eigenen Archiv (Archive of Our Own) – gemacht und wir hoffen, dass wir es bis Ende 2009 auf den Stand einer offenen Beta-Version bringen können. In der Zwischenzeit haben wir auch eine Fachzeitschrift, ein Wiki, einen Blog und eine mehrsprachige Website veröffentlicht, in Zusammenarbeit mit dem New Media Literacy Projekt des MIT die Geschichte des Viddings dokumentiert und Verbindungen zu anderen Organisationen ausgebaut, die gegen Beschränkungen kämpfen, welche einen negativen Effekt auf transformative Werke haben. Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu unseren Aktivitäten des letzten Jahres sowie eine Kopie unseres Finanzberichts von 2008.

Es war ein aufregendes und produktives Jahr für uns und wir hoffen, dass Sie unsere Begeisterung teilen. Wir gratulieren all denen unter Ihnen – unseren Mitgliedern, MitarbeiterInnen und Freiwilligen – die all das erst ermöglicht haben.

Rachel Barenblat
Kellyann Bessa
Francesca Coppa
Susan Gibel
Sheila Lane
Naomi Novik
Rebecca Tushnet

2008 IM RÜCKBLICK/ DIE FLÜGEL AUSSTRECKEN; UNS GEHÖR VERSCHAFFEN

Wir freuen uns mitteilen zu können, dass wir alle Ziele erreicht haben, die wir uns im letzten Jahresbereicht gesetzt hatten.

Unsere Fachzeitschrift, Transformative Works and Cultures (http://journal.transformativeworks.org), erschien zum geplanten Zeitpunkt. Wir haben 2008 zwei Mal um neue Mitglieder geworben, einmal im März und einmal im Oktober, und dabei im Lauf des Jahres insgesamt US$19.000 eingenommen. Erste Tests am Eigenen Archiv (derzeit im geschlossenen Betatest) wurden 2008 fortgesetzt und wir haben an einer Reihe kurzer Dokumentationen zum Thema Vidding (zu finden auf unserer Seite Geschichte des Vidding auf transformativeworks.org) gearbeitet und sie abgeschlossen. Unser Wiki, Fanlore (www.fanlore.org), nahm den Betrieb im Sommer 2008 auf. Im November, nach einer Wahl ohne GegenkandidatInnen, hießen wir zwei neue Vorstandsmitglieder willkommen, Rachel Barenblat (auch Vorsitzende der Arbeitsgruppe Entwicklung & Mitgliedschaft) und Sheila Lane, und verabschiedeten uns von zwei der „ursprünglichen Sieben“, Cathy Cupitt und Michelle Tepper.

Keiner dieser Erfolge wäre ohne die tatkräftige Unterstützung unserer Arbeitsgruppen und Freiwilligen möglich gewesen.
Am 31. Dezember 2008 haben wir mehr als fünfundsiebzig Arbeitsgruppenmitglieder, die in siebzehn verschiedenen Arbeitsgruppen mitarbeiten, und über hundert aktive freiwillige MitarbeiterInnen.

DER ABLAUF

Januar
Die Arbeitsgruppe Kontakt zur Fangemeinde veröffentlicht erstmals den OTW-Newsletter, der zweimal im Monat auf LiveJournal, InsaneJournal, JournalFen und GreatestJournal über die Fortschritte der aktuellen OTW-Projekte informiert. Später wurde der Newsletter auch in unsere Website integriert und über del.icio.us, Twitter und verschiedene Feeds zugänglich gemacht.

Februar
Das Projekt um die OTW-finanzierte Fachzeitschrift Transformative Works and Cultures nimmt genau nach Plan die Arbeit auf und ruft am 1. Februar erstmals dazu auf Artikel einzureichen.

März

Die Arbeitsgruppe Entwicklung & Mitgliedschaft wirbt in einer ersten, groß angelegten Kampagne der OTW um neue Mitglieder. Ein Jahr Mitgliedschaft kostet US$10. Während der ersten Woche der Aktion traten der OTW 423 Mitglieder aus fünfzehn Ländern bei; bis zum Mai 2008 haben wir über US$12.000 durch Spenden eingenommen. Dieses Geld und das Geld, welches die OTW im weiteren Verlauf des Jahres eingenommen hat, ermöglichen es der OTW weiter am Archiv und der Fachzeitschrift zu arbeiten und die Verwaltungskosten der Organisation zu decken.

Die Arbeitsgruppe Übersetzung wurde gebildet, um die Verständigung mit den vielen, ganz unterschiedlichen Mitgliedern zu verbessern und sie willkommen zu heißen. Sie beginnt sofort, OTW-Material ins Deutsche, Französische, Italienische und Spanische zu übersetzen. Weitere Sprachen kommen im Laufe des Jahres hinzu.

Die Arbeitsgruppe Erreichbarkeit, Design & Technologie erstellt einen Fahrplan für die Entwicklung der Software des sehnlichst erwarteten Eigenen Archivs. Mit dem Programmieren der Archivsoftware wird offiziell im April begonnen.

Mai
Wir feiern unseren ersten Geburtstag mit unserer ersten Online-Convention! Es gibt unter anderem Veranstaltungen zu „Blast from your Fannish Past“, Icons, persönlichen Fangeschichten und Gesprächsthemen für Betrunkene in Bars. Fans just wanna have fun!

Juni
Die Webseite des Projekts „Offene Türen“ feiert Premiere. Das Projekt engagiert sich dafür die reiche Geschichte des Fandoms zu bewahren, indem sie gefährdeten Fanwerken Zuflucht bietet. Mehr Informationen zum Projekt „Offene Türen“ finden Sie unter http://opendoors.transformativeworks.org.

Juli
Das Center for Social Media (http://www.centerforsocialmedia.org) veröffentlicht Richtlinien für bewährte Praktiken zum Gebrauch von Fair Use für Online-Videos (Code of Best Practices in Fair Use for Online Video), an dem Vorstandsmitglied Rebecca Tushnet mitgearbeitet hat.

August
Die Dokumentation zum Thema Vidding, die in Zusammenarbeit mit Henry Jenkins und dem New-Media-Literacy-Projekt des MIT entstand, wurde auf der Vividcon vorgestellt.

September
Die erste Ausgabe von Transformative Works and Cultures erscheint unter großem Beifall. Der OTW wird offziell der Status einer gemeinnützigen Organisation nach 501(c)(3) zuerkannt.

Oktober
Der Oktober ist ein arbeitsreicher Monat für die OTW: Die heiß erwartete, nur zum Lesen zugängliche Betaversion des Eigenen Archivs wird am 3. Oktober öffentlich gemacht. Außerdem feiern die neue OTW-Webseite (www.transformativeworks.org) und das Fanlore-Wiki Premiere, wo bald hunderte von Artikeln zu fanbezogenen Themen zu finden sind.

November
Unsere erste Vorstandswahl wurde abgehalten, in der die zwei einzigen Kandidatinnen die zwei freien Vorstandssitze zugesprochen bekamen. Herzlich Willkommen, Rachel und Sheila!

Dezember
Wir beenden das Jahr mit der Abgabe einer Stellungnahme zur Unterstützung der EFF, die eine Sondererlaubnis für das Rippen von DVDs durch Videokünstler (z.B. Vidder) erreichen möchte. Ohne diese Kopien wäre die Herstellung von Remixen, die nach der Fair-Use-Doktrin legal sind, nicht möglich. Außerdem arbeiten wir an unserer Unterstützung für das sechste jährliche Symposium zu IP/Gender: Mapping the Connections, das am 24. April 2009 am American University Washington College of Law stattfindet.

Das ganze Jahr hindurch wurde die OTW von Vorstands- und Arbeitsgruppenmitgliedern auf einer Reihe von Veranstaltungen vertreten:

  • Vorstandsmitglied Francesca Coppa und Vidderin Laura Shapiro nahmen am 14/7 DIY Gipfeltreffen der USC teil.
  • Vorstandsmitglied Rebecca Tushnet vertrat die OTW auf der Columbia Fair Use Conference.
  • Francesca Coppa und andere Mitglieder der Redaktion von TWC repräsentierten die OTW beim Slashday der De Montfort University in England.
  • Die OTW-Mitarbeiterinnen bethbethbeth und the_shoshanna moderierten ein Forum zur OTW auf Escapade, der ältesten noch stattfinden Slash-Convention.
  • OTW-Mitarbeiterinnen repräsentierten die OTW auf der Wiscon, der weltweit führenden femininistischen Science Fiction Convention (Mai) und der con_text (Juni).
  • Rebecca Tushnet wurde im National Public Radio über Fanfiction und die OTW interviewt.

VORAUSSICHTLICHE MEILENSTEINE 2009

2008 war ein aufregendes und arbeitsreiches Jahr für die OTW und wir freuen uns darauf, weiter zu wachsen und uns zu verändern. Dabei wollen wir 2009 aktuelle Projekte fertigstellen und mit neuen beginnen. Einige unserer voraussichtlichen Meilensteine 2009:

  • Die Software des Eigenen Archivs auf den Stand einer frei benutzbaren Beta-Version zu bringen
  • Die Übersetzung der Webseite und des Archivs abzuschließen
  • Das Archiv auf einem neuen, eigenen Server in einer Colocation unterzubringen
  • Ein Projekt zur Bewahrung von Fankultur (Fan Culture Preservation Project) in Zusammenarbeit mit einer großen Universität einzurichten
  • Die Betatestphase von Fanlore abzuschließen
  • Zwei weitere Ausgaben unserer wissenschaftlichen Fachzeitschrift Transformative Works and Cultures herauszubringen

FINANZEN / BERICHT ÜBER DIE FINANZIELLE SITUATION

Organisation für Transformative Werke
BERICHT ÜBER DIE FINANZIELLE SITUATION: 31. Dezember 2008
Kapital 2007 2008
AKTUELLES VERMÖGEN:
Bargeld und Bargeldäquivalente 6.636 18.890
AKTUELLES VERMÖGEN GESAMT 6.636 18.890
ANDERE VERMÖGENSWERTE
Vermögen gesamt 6.636 18.890
Zahlungsverpflichtungen und Nettovermögen
AKTUELLE ZAHLUNGSVERPFLICHTUNGEN
Schulden und angefallene Gebühren
NETTOVERMÖGEN
Verfügbares Nettovermögen
Frei verfügbares Nettovermögen gesamt 6.637 18.890
Zeitweise zweckgebundenes Nettovermögen
Nettovermögen gesamt
Zahlungsverpflichtungen und Nettovermögen gesamt US$ 6.636 US$ 18.890

 

FINANZEN / BERICHT ÜBER LEISTUNGEN

Organisation für Transformative Werke
BERICHT ÜBER LEISTUNGEN
Für das am 31.12.2008 endende Kalenderjahr
Frei verfügbar Zeitweise zweckgebunden Gesamt
Unterstützung und Einnahmen
Spenden und Mitgliedsbeiträge 19.135 19.135
Gründungssubventionen
Besondere Ereignisse
Sachspenden 279 279
Beihilfen und Einkünfte gesamt 19.414 19.414
Ausgaben
Programmdienste 2.865 2.865
Verwaltung und Allgemeines 3,352 3,352
Spendenwerbung 943 943
Ausgaben gesamt 7.160 7.160
Änderung im Nettovermögen 12.254 12.254
Nettovermögen zu Jahresbeginn 6.636 6.636
Nettovermögen zum Jahresende US$ 18.890 US$ 18.890

FINANZEN / BERICHT ÜBER OPERATIVE AUSGABEN

Organisation für Transformative Werke
BERICHT ÜBER OPERATIVE AUSGABEN
Für das am 31.12.2008 endende Kalenderjahr
Programm Verwaltung und Allgemeines Spendenwerbung Gesamt
Ausgaben
Paypal-Gebühren 700 700
Projektleitung 1.235 1.235
Buchhaltung 117 117
Archiventwicklung/Website 2.545 2.545
Fachzeitschrift 435 435
Spendenwerbung 128 128
Versicherung 2.000 2.000
Gesamtausgaben US$ 2.980 US$ 3.352 US$ 828 US$ 7.160

 

FINANZEN / ANMERKUNGEN ZU DEN BILANZEN

Organisation für Transformative Werke

ANMERKUNGEN ZU DEN BILANZEN

31. Dezember 2008

1. Organisation und Zusammenfassung wichtiger Buchführungsgrundsätze

Organisation: Die Organisation für Transformative Werke (OTW) ist eine in Delaware eingetragene Organisation mit 501(c)(3)-Status der Gemeinnützigkeit. Die OTW ist eine von Fans gegründete gemeinnützige Organisation. Sie soll den Interessen der Fans dienen, indem sie ihnen einen Zugang zu Fankultur und -werken in ihren unzähligen Formen bietet und deren Geschichte bewahrt. Die OTW ist eine gemeinschaftliche Initiative, die von Fans für Fans in die Wege geleitet und betrieben wird.

Grundlage der Darstellung: Die vorliegenden Bilanzen werden mit der Barwertmethode des Buchhaltungswesens dargestellt.

Darstellung der Bilanzen: Die Informationen über die finanzielle Situation und Leistungen werden nach der gängigen Unterteilung von Nettovermögen klassifiziert: frei verfügbares Nettovermögen, zeitweise zweckgebundenes Nettovermögen und dauerhaft zweckgebundenes Nettovermögen. Momentan werden alle Vermögenswerte als frei verfügbar eingeordnet. Zusätzlich werden alle Ausgaben in Programmdienstleistungskosten (momentan die Schaffung des Fanwerke-Archivs, der Betrieb der Website und des Fanlore-Wikis der Organisation) und Unterstützungskosten unterteilt. Unterstützungskosten sind Verwaltungskosten, allgemeine Kosten und Kosten zur Finanzmittelbeschaffung.

Bargeld und Bargeldäquivalente: Die Bargeldkonten der OTW sind staatlich abgesichert. Die Organisation verfügt über keine Bargeldäquivalente.

Verwendung von Schätzungen: Beim Erstellen von Bilanzen nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung stellen die Verantwortlichen Schätzungen und Annahmen auf, die folgende Aspekte berühren: die zum Zeitpunkt der Bilanzerstellung vorliegenden Beträge der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie das Ausweisen von zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Eventualguthaben und Eventualverbindlichkeiten, und die berichteten Einkommensbeträge und Ausgabenbeträge während des Berichtzeitraums. Die tatsächlichen Ergebnisse können von diesen Schätzungen abweichen.

Spenden: Die OTW zählt alle erhaltenen Spenden, die nicht an Bedingungen gebunden sind, als Einkommen in diesem Zeitraum. Die erhaltenen Spenden werden als frei verfügbare, zeitweise zweckgebundene oder dauerhaft zweckgebundene Unterstützung erfasst, je nachdem, ob und in welcher Art einschränkende Anweisungen von SpenderInnen vorliegen. Soweit keine solche Anweisungen vorliegen, werden alle Spenden als frei verfügbar gewertet.

Gespendete Dienstleistungen: Die OTW weist den geleisteten Freiwilligendiensten im Bericht über Leistungen keinen finanziellen Wert zu. Die hier aufgeführten Sachspenden beinhalten die Zahlung Progammdienstleistungs- und Unterstützungskosten.

Mitgliedsbeiträge — Mitgliedsbeiträge werden als Einnahmen für den von den Beiträgen gedeckten Mitgliedschaftszeitraum gezählt.

Funktionale Gemeinkostenumlage — Die Kosten für die Bereitstellung der verschiedenen Programme und anderer Leistungen wurden auf funktionaler Bemessungsgrundlage im Bericht über Leistungen zusammengefasst. Dementsprechend wurden gewisse Ausgaben auf die begünstigten Programme und unterstützenden Dienstleistungen verteilt.

Einkommenssteuern — Die OTW ist als Organisation mit dem 501(c)(3)-Status von Bundeseinkommenssteuer und staatlichen Konzessionssteuern nach Abschnitt 501(c)(3) der US-Abgabenordnung und Abschnitt 1902(b)(6), Titel 30 des Delaware State Taxation Code befreit. Daher werden in diesen Bilanzen keine Rücklagen für Einkommenssteuern ausgewiesen.

Konzentration des Kreditrisikos — Die OTW unterhält ihr Bargeldkonto bei einer einzigen Bank. Die Konten dieser Bank sind über die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) bis hin zu US$ 100.000 versichert.

ÜBER DIE OTW / UNSERE ZIELE

UNSERE ZIELE

Die OTW ist eine von Fans gegründete gemeinnützige Organisation. Sie soll den Interessen der Fans dienen, indem sie ihnen einen Zugang zu Fankulturen und -werken in ihren unzähligen Formen bietet und deren Geschichte bewahrt. Wir sind der Ansicht, dass Fanwerke transformativ sind und dass transformative Werke legitim sind.

Die OTW repräsentiert einen Brauch transformativer Fanschöpfungen, der geschichtlich in einer überwiegend weiblichen Kultur verwurzelt ist. Die OTW wird diese Geschichte beim Verfolgen ihrer Ziele bewahren, wobei wir ausdrücklich neue und nicht dem Mainstream verpflichtete Äußerungen kultureller Identität innerhalb des Fandoms begrüßen.

Wir haben alle Ziele, die wir uns für die ersten beiden Jahre gesteckt haben, erreicht: die OTW wurde von der Bundessteuerbehörde der USA als gemeinnützige Organisation anerkannt; wir haben eine Infrastruktur mit Vorstand, Arbeitsgruppen, Freiwilligen und einer Mitgliedschaft geschaffen; der Betatest des Eigenen Archivs hat begonnen; ein Projekt zur gerichtlichen Verteidigung wurde aufgebaut und Verbindungen zu ähnlichen Projekten wurden geknüpft; eine expertengeprüfte wissenschaftliche Fachzeitschrift, Transformative Works and Cultures wird veröffentlicht; ein Fan-Wiki (Fanlore) wurde erstellt.

Jetzt, da wir das dritte Jahr unseres Bestehens erreicht haben, werden wir uns auf die Entwicklung von Langzeitplänen für die Organisation konzentrieren.

ÜBER DIE OTW / WER WIR SIND

Die Organisation für Transformative Werke wird von Fans für Fans betrieben. Die Mitglieder des Vorstands sind alle im Fandom aktiv, genauso wie die mehr als 75 Leute, die sich in den 17 Arbeitsgruppen engagieren.

VORSTAND

NAOMI NOVIK ist die Autorin der preisgekrönten historischen Fantasy-Serie Temeraire, die in 23 Sprachen übersetzt wurde. Die Filmrechte daran hat der Regisseur Peter Jackson erworben. Novik ist seit 1994 im Online-Fandom aktiv und Geschichten und Vids in mehr als 42 Fandoms veröffentlicht und hat einige von Fans betriebene Einrichtungen gegründet, unter anderem eine Vidding-Convention und einen jährlich stattfindenden, Fandom-übergreifenden Geschichtenaustausch. Die Open-Source-Software Automated Archive stammt von ihr.

RACHEL BARENBLAT ist Mitbegründerin von Inkberry, einem gemeinnützigen Verein für künstlerisches Schreiben, dessen Aufgabe es ist, jedem und jeder AutorIn dabei zu helfen, einen persönlichen Stil zu entwickeln. Sie wirkte außerdem im Vorstand von zwei weiteren gemeinnützigen Vereinen mit. In den sechs Jahren, in denen sie Inkberry leitete, sammelte sie Erfahrungen im Nonprofit-Management, Förderanträge-Schreiben und in der Mitgliederwerbung — und sie brennt darauf, diese Fähigkeiten als Vorstandsmitglied der OTW einzusetzen.
Rachel ist Dichterin, bloggt auf „The Velveteen Rabbi“ über Glaubensfragen und nimmt außerdem seit 1999 begeistert am Online-Fandom teil. Beides erklärt ihr lange andauerndes Engagement für transformative Werke und Schreiben als Mittel persönlicher Entwicklung.

KELLYANN BESSA hat einen Management-Bachelor of Science von der Cardinal Stritch University und arbeitet zur Zeit als Personalberaterin für eine Investment-Firma. Sie ist seit fast zehn Jahren im Fandom als Autorin, Mailinglisten-Betreiberin, Community-Moderatorin und Webmasterin aktiv. Neben verschiedenen Archiven betreut sie auch die Webseiten mehrerer Fanfiction-Autoren. Sie arbeitet noch immer jede Woche mehrere Stunden in ihrem örtlichen Comicbuchladen und ist Teil der feministischen Comic-Fangemeinde im Internet.

FRANCESCA COPPA, PH.D., ist Leiterin des Instituts für Filmstudien und außerordentliche Professorin für Englisch am Muhlenberg College in Pennsylvania, wo sie Seminare über Dramen, Populärliteratur und die Erzählkultur der Massenmedien hält. Ihre Forschungen über das Medien-Fandom wurden im Sammelband Fan Fiction and Fan Communities in the Age of the Internet veröffentlicht und auf der Media in Transition-Konferenz des MIT vorgestellt. Seit Mitte der 1990er Jahre engagiert sie sich im Online-Fandom als Autorin, Mailinglisten-Administratorin, Vidderin, Archivbetreiberin und Community-Moderatorin.

SUSAN GIBEL, J.D., ist Senior Manager beim Center for Effective Public Policy, Inc., einer Non-Profit-Organisation, die andere Einrichtungen dabei unterstützt, tragfähige Lösungen für Public Policy zu entwickeln und umzusetzen. Ihre Arbeit dort konzentriert sich auf nationale Initiativen zu Training und technischer Unterstützung im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt und Täter-Resozialisierung. Sie hat mit Anti-Gewalt-Organisationen auf den Gebieten häusliche Gewalt und Queer Rights zusammengearbeitet und besitzt einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der University of Minnesota. Gibel ist seit Mitte der 1970er im Fandom und schreibt in einer Handvoll Fandoms, vor allem Due South.

SHEILA LANE hat einen Master in Business Management und ist Wirtschaftsprüferin. Sie arbeitet als Buchhalterin in einer weltweit tätigen Maklerfirma und verfügt über Fachkenntnisse im Bereich Steuerwesen für Einzelpersonen und Kleinbetriebe. Sheila ist seit 1994 im Online-Fandom aktiv und kam über Telnet-Messageboards und Zines zu Mailing-Listen und Livejournal. Sie hat in über dreißig Fandoms geschrieben, von Alias bis Witchblade und hat eine Vielzahl von Mailing-Listen, Communities und Challenges moderiert.

REBECCA TUSHNET, J.D., ist Professorin am Georgetown University Law Center. Als Absolventin der Yale Law School arbeitete sie unter dem Vorsitzenden Richter Edward R. Becker am Bundesberufungsgericht für den Dritten Bezirk in Philadelphia und unter dem Beigeordneten Richter David H. Souter am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Sie war als Anwältin für Gewerblichen Rechtsschutz bei Debevoise & Plimpton tätig, bevor sie zum Fachbereich der New York University wechselte, der damals nach Georgetown zog. Sie betreibt ein Blog über Werbung und Gewerblichen Rechtsschutz auf http://tushnet.blogspot.com und hat mehrere Fanfiction-Webseiten bei Streitigkeiten mit Urheberrechts- und Markenrechtsinhabern beraten und vertreten. Tushnet ist seit 1996 im Online-Fandom aktiv.

EHEMALIGE VORSTANDSMITGLIEDER

CATHY CUPITT, DCA (2007-2008) lehrt Schreiben und Shakespeare an der University of Western Australia und hält einen Doktortitel in Creative Arts von der Curtin University of Technology. Ihre Geschichten sind in australischen Zeitschriften wie Westerly und Borderlands erschienen, und 1997 gewann sie den ersten Platz des Hyundai 20th Anniversary World-wide Essay Contest. Seit sie 1988 das Fandom entdeckte, hat Cupitt für neun Fandoms geschrieben und betreibt eine vielbesuchte Rezensionswebseite, und war 2001 Co-Organisatorin und -Vorsitzende von Australiens nationaler Science Fiction Convention.

MICHELE TEPPER, PH.D. (2007-2008) ist Interaktions-Designerin und Expertin für Usability, die Firmen hilft, einprägsame und erfolgreiche Software, Webseiten und digitale Anwendungen zu entwerfen. Sie hat einflussreiche Aufsätze über die Internetgemeinde und soziale Software geschrieben und ist die ehemalige Web-Producerin der Zeitschrift Lingua Franca. Sie hat einen Doktortitel von der University of Michigan. Tepper war eine der Gründerinnen und Designerinnen von buffistas.org, einer von Fans aufgebauten und betriebenen Website mit Fokus auf die Serie Buffy – Im Bann der Dämonen.

[/no-glossary]